Die Überlebenschancen von Patienten mit Speisröhrenkrebs gelten insgesamt traditionell als schlecht - egal, ob es sich um ein Plattenepithelkarzinom oder um ein Adenokarzinom handelt. Die Fünf-Jahres-Überlebensrate aller Patienten mit Speiseröhrenkrebs liegt bei weniger als zehn Prozent. Wird ein Ösophaguskarzinom allerdings rechtzeitig entdeckt kann die Prognose deutlich verbessert werden und es bestehen sogar bei fortgeschrittenen Tumoren gute Heilungschancen. Durch den Einsatz moderner onkologischer und operativer Methoden und Techniken konnte die Prognose der Erkrankung in den letzten 30 Jahren sehr verbessert werden. Eine Übersicht gibt die folgende Abbildung von Patienten die zwischen 1988 und 2012 am Ösophaguskarzinomzentrum der Universitätsklinik Freiburg operiert wurden:

 

Langzeitüberleben Ösophaguskarzinom nach Speiseröhrenresektion (Universitätsklinikum Freiburg 1988 – 2012)

Langzeitüberleben von Patienten mit Ösophaguskarzinom nach Speiseröhrenresektion (Universitätsklinikum Freiburg 1988 – 2012)