Das Leitsymptom des Speiseröhrenkrebses ist eine Schluckstörung, die sogenannte Dysphagie. Diese können sich beispielsweise als Gefühl äußern, den gegessenen Bissen nicht komplett „hinunter zu bekommen“. Manche Patienten haben das Gefühl ihnen würde die Nahrung im Brustkorb stecken bleiben, mitunter mit starken ziehenden Schmerzen. Ab einem gewissen Stadium können manche Patienten nur noch flüssige Nahrung zu sich nehmen oder gar nicht mehr schlucken. Oft gehen diese Beschwerden mit einer starken Gewichtsabnahme einher, was ebenfalls ein wichtiges Symptom der Erkrankung ist.

Weitere Symtome

Manchmal sind die Beschwerden aber auch unspezifisch mit leichtem Unwohlsein im Oberbauch oder leichter Gewichtsabnahme. Auch das erbrechen von Blut oder schwarzer Stuhlgang (Teerstuhl) können Symptome von Speiseröhren- und Übergangstumoren sein.

Zufallsdiagnose

Zum Teil ist der Befund heutzutage auch eine Zufallsdiagnose, da Patienten heute häufiger eine Magenspiegelung durchführen lassen, wobei ein Tumor in der Regel gut erkennbar ist.