Der Speiseröhrenkrebs (Ösophaguskarzinom) ist ein bösartiger Tumor ausgehend von der Schleimhaut der Speiseröhre. Wird dieser rechtzeitig erkannt, gibt es gute Chancen auf Heilung der Erkrankung. In sehr fruehen Stadien ist dieses durch endoskopische Abtragung des Tumors möglich. Bei den meisten Patienten ist allerdings die Tumorentfernung durch eine Operation die beste Möglichkeit eine Heilung von der Krebserkrankung zu erreichen.

Je nach Gewebe von dem der Tumor ausgeht wird zwischen zwei unterschiedlichen Arten des Speiseröhrenkrebses unterschieden: dem Plattenepithelkarzinom und dem Adenokarzinom. Diese Tumoren unterscheiden sich hinsichtlich ihres feingeweblichen Bildes (Histologie), ihrer Ursachen, dem Ort ihrer Entstehung (obere, mittlere, untere Speiseröhre) und werden zum Teil auch unterschiedlich behandelt.

Illustration Speiseröhrenkrebs

Beim Speiseröhrenkrebs entstehen insbesondere die häufigeren Adenokarzinome zu allermeist in der unteren Speiseröhre und am Uebergang der Speiseröhre zum Magen.